Ihr habt ein Qualitätsproblem?

Ich gebe Euch keine Lösung. Ich gebe Euch die Fähigkeit das Problem selber zu lösen.

Ihr müsst Eure Arbeitsabläufe optimieren?

Aber Ihr wollt nicht optimieren, um des Optimierungswillens? Mit mir bekommt Ihr Lösungen, die Euch im Alltag wirklich weiterbringen.

Ihr wollt Eure Produkte gewinnbringend weiterentwickeln?

Was sagen Eure Kunden dazu? Wisst Ihr nicht? Dann wird es Zeit für einen strukturierten Kundenfeedbackprozess.

Ihr habt ein Qualitätsproblem?

Ich gebe Euch keine Lösung. Ich gebe Euch die Fähigkeit, das Problem selbst zu lösen.

Ihr müsst Eure Arbeitsabläufe optimieren?

Aber Ihr wollte nicht optimieren, um des Optimierungswillens? Mit mir bekommt ihr Lösungen, die Euch im Alltag wirklich weiterbringen.

Ihr wollt Eure Produkte gewinnbringend weiterentwickeln?

Was sagen Eure Kunden dazu? Wisst Ihr nicht? Dann wird es Zeit für einen strukturierten Kundenfeedbackprozess.

Fragen stellen. Struktur geben. Menschen begeistern.

Die Qualitätsrebellen –
Deine Unternehmensberatung Berlin

Die Qualitätsrebellen – Deine Unternehmensberatung Berlin

Kundenfeedback nutzen

#Kundenfeedback einsammeln #Beschwerden verhindern

» MEHR ERFAHREN

Qualitätsprobleme lösen

#Fehler verhindern #Probleme bei Lieferanten und Dienstleistern lösen #Mit Risiken umgehen

» MEHR ERFAHREN

Arbeitsabläufe optimieren

#Kennzahlen und Berichte vereinfachen #Dokumente suchen und finden #Ressourcen optimal nutzen

» MEHR ERFAHREN

Unternehmens-strukturen aufbauen

Für junge Unternehmen
#Ziele und Strukturen aufbauen #Prozesse standardisieren #Wissen sichern

» MEHR ERFAHREN

Qualitätsprobleme lösen

Ihr habt ein Qualitätsproblem?

Ich gebe Euch keine Lösung. Ich gebe Euch die Fähigkeit, das Problem selbst zu lösen.

#Fehler verhindern #Probleme bei Lieferanten und Dienstleistern lösen #Mit Risiken umgehen

» MEHR ERFAHREN

Arbeitsabläufe optimieren

Ihr müsst Eure Arbeitsabläufe optimieren? 
Aber Ihr wollt nicht optimieren, um des Optimierungswillens? Mit mir bekommt Ihr Lösungen, die Euch im Alltag wirklich weiterbringen.

#Kennzahlen und Berichte vereinfachen #Dokumente suchen und finden #Ressourcen optimal nutzen

» MEHR ERFAHREN

Kundenfeedback nutzen

Ihr wollt Eure Produkte gewinnbringend weiterentwickeln?
Was sagen Eure Kunden dazu? Wisst Ihr nicht? Dann wird es Zeit für einen strukturierten Kundenfeedbackprozess.

#Kundenfeedback einsammeln #Beschwerden verhindern

» MEHR ERFAHREN

Unternehmensstrukturen aufbauen

Für junge Unternehmen
#Ziele und Strukturen aufbauen #Prozesse standardisieren #Wissen sichern

» MEHR ERFAHREN

Leistungen
v

Kundenfeedback nutzen

Kundenfeedback nutzen

„Behandelt Eure Kunden nicht wie einen König, sondern wie Euren besten Freund. Hört gut zu und nehmt seine Kritik erst.“

Wir wollen unsere Produkte weiterentwickeln. Wie können wir Kundenfeedback optimal dafür nutzen?
#KUNDENFEEDBACK EINSAMMELN

Zuerst einmal würde ich Euch fragen, wo und wie sammelt Ihr Kundenfeedback ein? Klassisch per Kundenbefragung? Sind es einzelne Kundenstimmen, die der Vertrieb mitbringt? Vielleicht nutzt Ihr schon einen systematischen Ansatz wie WOCAS (What our Customer are saying) im Service und Support-Bereich? Gerade in einer digitalisierten Welt, in der Produkte auch Kundendaten erheben können, erschließen sich auch immer mehr Wege Kundenbedürfnisse auszuwerten.

Zusammen mit Euch analysiere ich eure bisherigen Wege zur Sammlung von Kundenfeedback und gemeinsam erarbeiten wir in Workshops Ideen für weitere Datenquellen. Das alles nützt aber nur etwas, wenn Ihr hinterher auch mit den Daten arbeitet. Wir schauen uns eure internen Wege an, die die Kundendaten zurücklegen bzw. auf denen sie verloren gehen. Liegt es daran, dass der Vertrieb und die Produktion sich nicht verstehen? Oder dass der Service nur ausgewähltes Kundenfeedback an die Entwicklung weitergibt? Dann können Schnittstellen-Workshops genauso wie Analysetrainings hilfreich sein, um die Effizienz der Abläufe zu steigern.

Oder wurde bisher schlicht und einfach noch nicht genau definiert, wie mit den Kundenfeedbacks umgegangen wird? Dann fangen wir ganz von vorne an und definieren einen Prozess dafür.

Bei uns kommen immer mal wieder Kundenbeschwerden an. Wie können wir Beschwerden verhindern?

#BESCHWERDEN VERHINDERN

Am besten gar nicht, denn Kundenbeschwerden sind Kundenfeedback. Ihr braucht Kundenfeedback, auch die Negativen, um daraus zu lernen, um Eure Produkte weiterzuentwickeln und um Eure Kunden besser zu verstehen.

Es ist viel schlimmer, wenn sich Eure Kunden nicht bei Euch direkt beschweren, sondern sich über soziale Medien ihren Unmut herauslassen. Aber auch damit müsst Ihr in der heutigen Zeit umzugehen wissen.

Ich baue ein für Euch geeignetes Beschwerdemanagement auf. Zusammen mit Euren Mitarbeitern erarbeiten wir ein Vorgehen, um die relevanten Informationen aus den Beschwerden zu ziehen und an geeigneter Stelle im Unternehmen einzubringen.

Ihr braucht jemand, der Euch zeigt, wie man mit einem schlecht gelaunten Kunden am Telefon umgeht? In meinem Netzwerk habe ich Experten für Deeskalationsgespräche und Konfliktsituationen.

Damit nehmen wir den Kundenbeschwerden den Schrecken und Ihr könnt entspannt sagen: Ja, wir haben Kundenbeschwerden und wir wissen damit umzugehen.

Z

Qualitätsprobleme lösen

Qualitätsprobleme lösen

„Fehler und Qualitätsprobleme sind so lästig wie Kaugummi am Schuh. Man kommt einfach nicht mehr so schnell voran wie vorher.“
Bei uns treten Fehler auf. Wie gehen wir am besten damit um?
#FEHLER VERHINDERN

Tatort: Der Arbeitsplatz. Tatzeit: montagmorgens, 08:00 Uhr. Das Verbrechen: Die falsche Version der neuen Software wurde ins Live-System eingespielt. Der Schuldige: Paul.

Werden so oder so ähnlich Fehler bei Euch ermittelt? Am besten wird noch mit viel Aufregung alles liegen gelassen, um die richtige Version hochzuladen. Und das ganze Unternehmen weiß, was Paul getan hat. Völlig überarbeitet und demotiviert geht er abends nach Hause.

Beim Thema Fehler geht es nicht nur darum, wie Fehler gefunden oder vermieden werden. Über die Fehlerkultur eines Unternehmens entscheidet vor allem, welchen Stellenwert Fehler im Unternehmen einnehmen sowie die Art und Weise wie mit den Fehlerverursachern umgegangen wird.

Dass an einem Montagmorgen nicht die falsche Version hochgeladen wird, kann relativ leicht durch ein Vier-Augen-Prinzip gelöst werden. Dass Paul nicht innerlich kündigt, weil er bei jeden Arbeitsschritt Angst hat wieder etwas Falsches zu tun, ist die viel schwierige Aufgabe.

Lasst uns gemeinsam auf Eure Fehlerkultur schauen. In Workshops diskutieren wir zusammen mit Euren Mitarbeitern (inkl. Paul) den aktuellen Umgang mit Fehlern und wie eine positive Lernkultur entstehen kann.

Damit vermeidbare Fehler gar nicht erst passieren, analysieren wir Eure Prozesse und Arbeitsumgebung auf mögliche Schwachstellen und erarbeiten einen Plan, um diese zu schließen.

Paul wird es freuen.

Wir haben Qualitätsprobleme bei unseren Lieferanten und Dienstleister. Wie kriegen wir das in den Griff?

#PROBLEME BEI LIEFERANTEN UND DIENSTLEISTERN LÖSEN

Wenn ein Produkt zu spät zur Verfügung steht, weil ein Ersatzteil fehlt oder beim externen Dienstleister eine Grippewelle floriert, interessiert das den Kunden nicht. Aber am Ende seid Ihr für Euer Produkt verantwortlich.

Wie stellt Ihr also sicher, dass Eure Ersatzteile immer rechtzeitig da sind? Wie sichert Ihr ab, dass es keinen Unterschied macht, ob der Prozess bei Euch im Unternehmen oder außerhalb durchgeführt wird? Durch die Auswahl und Steuerung Eurer Lieferanten und Dienstleister systematisieren wir Euren Lieferprozess.

Gerade wenn Ihr im B2B-Markt unterwegs seid, wisst Ihr, wie es ist, selbst Dienstleister für andere Unternehmen sein. Hier hängt viel von den Personen ab, die auf der anderen Seite sitzen. In übergreifenden Workshops entwickeln wir Qualitätssicherungsvereinbarungen, ein Notfallplan für den Krisenfall und Ziele für eine gemeinsame Entwicklung mit langjährigen Partnern.

Die Welt ändert sich so schnell und wir kommen nicht hinterher. Wie können wir Veränderungen erkennen, bevor sie uns auf die Füße fallen?
#MIT RISIKEN UMGEHEN

Stellt Euch vor: Euer Unternehmen läuft. Die Kunden reißen Euch Euer Produkt aus der Hand. Eure Mitarbeiter sind glücklich und zufrieden. Und dann kommt aus heiterem Himmel ein neues Gesetz oder ein Serverausfall. Aus heiterem Himmel? Besser nicht. Gesetze ändern sich laufend und ein Serverausfall ist zwar ärgerlich, aber passiert eben. Also seid besser darauf vorbereitet.

Ich helfe Euch diese und andere Veränderungen zu analysieren und einen geeigneten Umgang damit zu finden. Zusammen bauen wir eine Systematik auf, damit Ihr nicht mehr aus heiterem Himmel überrascht werdet.

Ihr wollt spezielle Risiken absichern? Hier gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen: von vorbeugenden Maßnahmen, damit das Risiko gar nicht erst eintreten kann, bis hin zu Versicherungen, die im Schadensfall einspringen. Was davon ist für Euch am besten geeignet? Gemeinsam mit den betreffenden Mitarbeitern erarbeiten wir einen Risikoplan. Damit Ihr Euch in Zukunft auf Veränderungen freuen könnt.

Arbeitsabläufe optimieren

Arbeitsabläufe optimieren

„Interne Strukturen sind wie ein Garten. Kümmert man sich nicht um ihn, geht er ein oder das Unkraut wächst einem über den Kopf.“

Wir sehen vor lauter Kennzahlen und Berichten das Unternehmen nicht mehr. Wie können wir ein einfaches und leicht zu verstehendes Reporting aufsetzen?

#KENNZAHLEN UND BERICHTE VEREINFACHEN

Zahlen, Daten, Fakten gehören zu einem erfolgreichen Unternehmen wie Dünger auf ein Feld. Ihr habt bereits Kennzahlen und Auswertungen? Wahrscheinlich eher zu viel als zu wenig. Woher wisst Ihr, dass Ihr die richtigen Kennzahlen anschaut? Welche Aussagekraft haben Eure Berichte?

Lasst uns einen Blick darauf werfen, was Ihr wirklich an Kennzahlen und Berichten braucht. Hier ist weniger oft mehr und mit einer tausend Zeilen langen Excel-Tabelle ist noch kein Unternehmen erfolgreicher geworden.

Ihr seid kein Zahlenprofi und Controlling ist ein rotes Tuch für Euch? Dann fangen wir ganz einfach und übersichtlich an. Ich analysiere mit Euch, welche Kennzahlen Ihr wirklich braucht und wie Ihr die Einhaltung der Kennzahlen so einfach wie möglich gestaltet. Große Berichte und Reportings wollt Ihr nicht? Wie wäre es mit einer DIN-A4-Seite mit Ampeln, anhand derer Ihr seht, ob bei Euch alles im grünen Bereich ist.

Klingt einfach, oder? Ist es auch.

Jedes Mal wenn ich ein Dokument suche, brauche ich Stunden um es zu finden. Geht das auch schneller?

#DOKUMENTE SUCHEN UND FINDEN

Ihr kennt sicherlich eine dieser Situationen:

  • Ihr seid auf der Suche nach diesem einen Dokument, in dem vor 3 Jahren Lieferdetails für Euer Produkt festgelegt wurden und kein Mensch weiß, wo es zu finden ist.
  • Der Wareneingangsschein besteht aus 13 Seiten, davon muss jede zweite Seite unterschrieben werden und alle stöhnen über die Sinnlosigkeit dieses Papiers.
  • Die Ordnerstruktur auf Eurem Server ist eigentlich in Ordnung, wäre da nicht dieser eine Ordner namens Allgemeines/Sonstiges/Ablage, in dem von der Geburtstagsliste bis hin zur Notfall-Mail an den Großlieferanten alles enthalten ist.

Dokumentation ist ein lästiges Thema. Irgendwie ist es notwendig, aber keiner will sich damit befassen. Die Dokumente sollten Euer Arbeitssituation unterstützen, nicht komplizierter machen.

Ich baue mit Euch ein Dokumentenmanagementsystem auf, in dem nur noch die Dokumente vorhanden sind, die Ihr wirklich benötigt. Wir schauen uns an, welche Wege die Unterlagen online und offline nehmen. Zudem legen wir den Ablauf zur Erstellung, Verteilung und Ablage fest.

Das Dokumentenmanagementsystem soll einfach und intuitiv sein – ohne Unterschrift auf jeder zweiten Seite.

Wir haben Ideen, Maßnahmen und unser Alltagsgeschäft, aber wir kriegen nicht genügend davon umgesetzt. Wie schaffen wir es effizienter zu sein?
#RESSOURCEN OPTIMAL NUTZEN

Wahrscheinlich wisst Ihr selbst, dass nur ein striktes Priorisieren und eine klare Ressourcenverteilung Euch wirklich helfen können. Aber das ist einfacher gesagt als getan. Wenn Probleme auftauchen, wird alles andere liegen gelassen, um das Problem zu lösen. Der wichtigste Kunde hat einen spontanen Änderungswunsch? Na klar wird der vorgezogen! In den Meetings wird der gehört, der am lautesten schreit? Dann wird es Zeit auf Eure aktuelle Themen- und Ressourcensituation zu schauen.

Zum einen werden wir die vorhandenen Themen ordnen, damit diese zunächst abgearbeitet werden können. In einem nächsten Schritt geht es darum, wie eine geregelte Vorgehensweise zur Maßnahmenumsetzung inkl. Priorisierungsregeln und Ressourcenplanung aussehen kann. Dies beinhaltet auch Vorgehensweisen für Problemfälle und eine Fast Track Lane für Sonderfälle.

Nicht der, der am lautesten schreit, sollte sich durchsetzen, sondern das Projekt, das am wichtigsten für Euer Unternehmen ist.

Unternehmens-strukturen aufbauen

Unternehmensstrukturen aufbauen

Speziell für junge Unternehmen
„Herzlichen Glückwunsch! Euer Produkt ist erfolgreich und Euer Unternehmen wächst aus den Start-up Kinderschuhen heraus.“
Bisher war unser Start-up darauf ausgerichtet ein Produkt am Markt zu platzieren und Käufer zu finden. Wie geht es weiter, nachdem wir das geschafft haben?
#ZIELE UND STRUKTUREN AUFBAUEN

Stellt Euch folgende Situation vor: Euer Unternehmen hat sich erfolgreich am Markt etabliert. Euer Produkt erzielt die anvisierten Umsatzzahlen und Ihr seid dabei die nächsten Produkte zu entwickeln. Aus Eurem Start-up wird ein richtiges Unternehmen. Ihr hört richtig, Ihr seid kein Start-up mehr – Verdauungspause.

Ihr müsst Euch nun mit Dingen wie Zielsystematik, Organisationsstrukturen und Mitarbeiteraufbau beschäftigen. Nur wo fangt Ihr an? Lasst uns gemeinsam schauen, wo gerade Eure größte Not ist und dafür erste Maßnahmen und Strukturen schaffen. Stück für Stück bauen wir eine Gesamtorganisationsstruktur auf.

Ihr seid kein Fan von klassischen Hierarchie-Modellen und Entscheidungsgremien? Super! Was halten Ihr davon den Kunden in die Mitte Eures Organigramms zu stellen? Und statt endlosen Diskussionen um einen Kompromiss zu finden, werden Entscheidungen von den Verantwortlichen nach vorheriger Expertenkonsultation getroffen.

Es gibt viele Wege ein Unternehmen zu führen. Ich helfe Euch Euren Weg zu finden.

Unser Unternehmen wächst und wir können nicht mehr alles per Hand machen. Wie können wir die Abläufe mehr standardisieren, ggf. sogar automatisieren?
#PROZESSE STANDARDISIEREN

Bisher haben ein bis zwei Mitarbeiter dieselben Arbeitsschritte ausgeführt. Nun wächst Euer Unternehmen und dieselben Arbeitsabläufe sollen von mehreren Mitarbeitern gemacht werden.

Wie stellt Ihr sicher, dass das Ergebnis dieser Arbeitsabläufe immer derselbe ist? Sind vielleicht Potenziale vorhanden, Teilschritte zu automatisieren? Wo sind mögliche Fehlerquellen? Wie können neue Mitarbeiter schnell eingearbeitet werden?

Ich helfe Euch Eure Abläufe zu analysieren und zu standardisieren. Schulungspläne gehören genauso dazu wie ein Vorgehen zur Ergebnisprüfung.

Ihr braucht überhaupt erst mal einen geregelten Ablauf? Kein Problem. Wir fangen ganz von vorne an. Ihr habt keine Zeit für Intensiv-Workshops, da Euer Unternehmen gerade ins Laufen kommt? Prima, dann können wir die Abläufe gleich im realen Unternehmensalltag aufsetzen und optimieren. Dann seht Ihr sofort, wie erfolgreich die standardisierten Prozesse sind.

Wie sichern wir das Wissen in unserem Unternehmen, wenn die Mitarbeiter (vorübergehend) gehen?

#WISSEN SICHERN

Max ist seit Anfang an dabei und hat die ersten Kunden an Land gezogen. Er hat sie gehegt und gepflegt und aus den ersten Kunden sind Stammkunden geworden. Max ist Euer Vertriebsguru. Max wird Vater.

Er will 6 Monate Elternzeit nehmen und Ihr steht nun vor dem Problem, wie diese Zeit überbrückt werden soll. Und noch viel wichtiger: Das Wissen um die Kunden, das Max über die Jahre aufgebaut hat, muss im Unternehmen bleiben.

Ein Nachfolger sollte am besten noch eingearbeitet werden solange Max noch da ist, aber oftmals kommt der Nachfolger (Interims-Max) erst wenn der Andere schon weg ist. Und sollte es doch gelingen eine Überschneidung hinzubekommen, wie wird sichergestellt, dass wirklich das Wichtigste auf Interims-Max übertragen wird?

Es gibt bewährte Vorgehensweise und nützliche Hilfsmittel, um den Wissenstransfer zu sichern. Diesen Prozess zum Wissenstransfer baue ich mit Euch zusammen auf und begleite Euch auch gerne bei den ersten Durchläufen.

Damit Max sich um sein Kind und Interims-Max um Eure Kunden kümmern kann.

Habe ich Euer Interesse geweckt?

Dann schreibt mir oder ruft mich an! Gerne sprechen wir in einen persönlichen Termin über Eure konkreten Anliegen – egal ob Beratung, Analyse, Workshop, Training oder ein E-Learning-Kurs.
Über mich

Warum ausgerechnet Qualitätsmanagement?

Ich finde Qualitätsmanagement großartig! Als Querschnittsthema durchzieht es ein ganzes Unternehmen. Nimm von Qualitätsmanagement das Wort Qualität weg und Du hast den Kern des Ganzen: ein Unternehmen managen! Mit den Methoden und Vorgehensweisen des Qualitätsmanagements kann ich ein ganzes Unternehmen aufbauen, strukturieren, analysieren und weiterentwickeln.

Wo kann ich noch mehr über Dich erfahren?

Schau Dir einfach meine Social Media Profil an. Da findest Du alle wichtigen Informationen über mich,    z.B. meine beruflichen Stationen oder meine Ausbildungen. Oder Du fragst mich bei einem Kaffee einfach selbst danach.

Wie siehst Du Dich selbst?

Ich durchkreuze Denkmuster, werfe angestaubte Regeln über Board und probiere neue Vorgehensweisen aus, auch auf die Gefahr hin, dass sie nicht funktionieren. Ich fungiere als Vernetzer zwischen Abteilungen, Prozessen und Menschen. Ich stelle Fragen, viele Fragen, solange bis ich den Grund für Fehler gefunden habe. Ich möchte Menschen inspirieren und zur Selbstreflexion anregen.

Über mich

Warum ausgerechnet Qualitätsmanagement?

Ich finde Qualitätsmanagement großartig! Als Querschnittsthema durchzieht es ein ganzes Unternehmen. Nimm von Qualitätsmanagement das Wort Qualität weg und Du hast den Kern des Ganzen: ein Unternehmen managen! Mit den Methoden und Vorgehensweisen des Qualitätsmanagements kann ich ein ganzes Unternehmen aufbauen, strukturieren, analysieren und weiterentwickeln.

Wie siehst Du Dich selbst?

Ich durchkreuze Denkmuster, werfe angestaubte Regeln über Board und probiere neue Vorgehensweisen aus, auch auf die Gefahr hin, dass sie nicht funktionieren. Ich fungiere als Vernetzer zwischen Abteilungen, Prozessen und Menschen. Ich stelle Fragen, viele Fragen, solange bis ich den Grund für Fehler gefunden habe. Ich möchte Menschen inspirieren und zur Selbstreflexion anregen.

Wo kann ich noch mehr über Dich erfahren?

Schau Dir einfach meine Social Media Profil an. Da findest Du alle wichtigen Informationen über mich,    z.B. meine beruflichen Stationen oder meine Ausbildungen. Oder Du fragst mich bei einem Kaffee einfach selbst danach.

KONTAKT
Wie kann ich Euer Unternehmen unterstützen?

Gerne sprechen wir in einen persönlichen Termin über Eure konkreten Anliegen – egal ob Beratung, Analyse, Workshop, Training oder ein   E-Learning-Kurs.

v

Telefon

+49 (0) 172 8025259‬

Datenschutz

KONTAKT
Wie kann ich Euer Unternehmen unterstützen?

Gerne sprechen wir in einen persönlichen Termin über Eure konkreten Anliegen – egal ob Beratung, Analyse, Workshop, Training oder ein   E-Learning-Kurs.

v

Telefon

+49 (0) 172 8025259‬

Datenschutz